FAQ

Hier hab ich versucht, einige Fragen zu beantworten, die immer wieder gestellt werden:

Wann anfangen?  Klavier im Alter?  Üben?  Kosten?  Bedingungen?

Für die Neurowissenschaft ist das Erlernen eines Instrumentes ein effektives Gehirntraining, dies gilt besonders für ältere Menschen. Beim Musizieren sind sehr viele verschiedenen Hirnareale aktiv: die motorischen Areale, die Hörareale, die Gedächtnisstrukturen und jene Hirnstrukturen, die vorausplanen. Diese rege Hirnaktivität wirkt dem natürlichen Verfallsprozess entgegen, sagen die Forscher. Ihr Motto: „Use it or loose it!“ Bereits nach einer Woche Üben beobachten die Forscher signifikante Veränderungen im Gehirn: Die Gebiete, die für die Bewegung der Hände zuständig sind, arbeiten effizienter. Die motorischen Areale haben sich umstrukturiert. Auch ein altes Gehirn ist offen für Neues.

Senioren sind im Tastenstudio schon stark vertreten und natürlich herzlich willkommen, sowohl Anfänger als auch Wiedereinsteiger. Doch bitte nehmen Sie sich nicht zu viel vor. Wer noch nie in seinem Leben Klavier gespielt hat und meint mit fleißigem Üben irgendwann die Chopin-Etüden oder große Beethoven-Sonaten zu schaffen, muss seine Erwartungen an sich und seine Lehrer deutlich reduzieren. Hier gilt: Auch kleine Werke können großen Spass machen.

Links zum Thema:

Gehirntrainig
Musizieren verändert das Gehirn zum Guten
Musizieren lässt da Gehirn besser arbeiten